Schlafhygiene

Schlafhygiene

Die Schlafhygiene bezeichnet Maßnahmen und Lebensgewohnheiten, die einen gesunden Schlaf fördern. Ein gesunder Lebenswandel und eine gute Ernährung sind die Grundsäulen für einen guten Schlaf.Oftmals kann ein qualitativ verbesserter erholsamer Schlaf durch einige einfache Maßnahmen erreicht werden.

Stimulierende Stoffe wie Koffein erhöhen die Hirnaktivität und stören den Schlaf. Koffeinhaltige Getränke sowie Medikamente die Koffein enthalten sollten zu den Abendstunden weggelassen werden.

Nikotin gehört ebenfalls zu den Stimulantien. Das ist für den Schlaf kontraproduktiv.Raucher, die das Rauchen aufgeben, schlafen nach Abklingen der Entzugs deutlich erholsamer.

Alkohol
Alkohol lässt die Muskulatur erschlaffen und setzt die Hirnaktivität herab. Nächtlicher Alkoholgenuss begünstigt das Schnarchen sowie das Auftreten von Atemaussetzern.

Sport
Regelmäßig ausgeübter Sport fördert den Schlaf.

Schlafumgebung
Ein gut abgedunkeltes bei etwa 18 Grad temperiertes Schlafzimmer, frische Luft und ein bequemes Bett sind hilfreich für einen erholsamen Schlaf.

Ernährung
Nächtliche, insbesondere üppige Mahlzeiten könen den Schlaf beeinträchtigen da sie zu Ein- und Durchschlafschwierigkeiten führen können. Wird gegessen sollten geringe Mengen aufgenommen und Milchprodukte bevorzugt werden. Geringe Mengen von Milch und Milchprodukten können über die Substanz Tryptophan durchaus auch schlaffördernd wirken.