CPAP/ Maskenbeatmung

CPAP/ Maskenbeatmung

Ist ein Schlafapnoesyndrom im fortgeschrittenen Stadium gesichert ist die Indikation für eine nächtliche Beatmungstherapie (z.B. CPAP-Continuous Positive Airway Pressure) gegeben.

Über eine programmierte Beatmungsmaschine wird über eine Nasenmaske ein positiver Druck von 5 bis 15 mbar aufgebaut. Damit werden die Luftwege geschient und das Kollabieren des Rachenschlauches, Atemwege verhindert.

Die Anpassung einer CPAP Behandlung findet in einem Schlaflabor statt.