Veränderungen der äußeren Nase

Veränderungen der äußeren Nase

Eine Veränderung der äußeren Nase kann für einen Menschen sehr belastend sein. Die Veränderung der Form kann angeboren sein, sich im Zuge des Wachstums weiter entwickeln und stark aus dem Gesicht hervorstechen. In der Medizin werden die folgenden vier Nasenformen als Veränderungen der äußeren Nase bezeichnet: Die Breitnase, die Schiefnase, die Höckernase und die Sattelnase.

Breitnase: Bezeichnet eine breitere Form der Nase am Nasenrücken oder Nasensteg.

Schiefnase: Bezeichnet eine leichte schiefe Stellung der Nase nach links oder rechts. Hervorgerufen wird dies über eine schiefe Nasenscheidewand.

Höckernase: Im Profil des Gesichts ist ein Höcker auf der Nase sichtbar. Die Entfernung der Höckernase ist die häufigste Form der Nasenkorrektur.

Sattelnase: Bezeichnet die Einsenkung auf dem Nasenrücken.

Die äußeren Formstörungen der Nase können mit Hilfe einer Nasenkorrektur in Hamburg  behoben werden, sodass eine harmonisch zum Gesicht passende Nase entsteht. Dabei können auch gleichzeitig funktionelle Störungen der Nase operiert werden, damit eine behinderte Nasenatmung oder Riechstörungen beseitigt werden können. Diese Methode der Operation wird als Septorrhinoplastik bezeichnet.