Snorelift

Snorelift

Meine langjährige Tätigkeit im Bereich der Schnarchchirurgie hat mich dazu bewegt mir eingehend Gedanken zu einem neuen Verfahren mit weitreichendem gutem Resultat beim Patienten, geringer Komplikationsrate, minimal invasivem Charakter analog einem Zahnarztbesuch sowie Reversibilität im Falle einer Komplikation, zu machen. Mit dem Snorelift im Bereich des Gaumens und der Erweiterung Snorelift tongue ist es mir gelungen die genannten Kriterien zu erfüllen.

Vorstellung des Snorelift n. Ugurlu, einem minimal invasiven Therapieverfahren zur Behandlung des Schnarchens und des obstruktiven Schlafapnoe-Syndroms

Das primäre Schnarchen gehört zu den schlafbezogenen Atemstörungen (SBAS) und zeigt eine Prävalenz von 60% bei Männern und 40-50% bei Frauen[1] [2] .Das OSAS hat eine Prävalenz von 2-10%[3] [4].

Bei den chirurgischen Verfahren zur Behandlung des Schnarchens besteht ein nicht unerhebliches Risiko für Komplikationen, bei häufig ausbleibender Wirksamkeit. Eine Korrektur der gesetzten Schäden ist nur in den seltensten Fällen möglich.

Folgende Komplikationen nach Gaumensegeloperationen sind bekannt: velopharyngeale Insuffizienz (Rhinophonia aperta/ offenes Näseln, Essensreste in Nasopharynx und Nase), Nasopharynxstenose, pharyngeale Missempfindungen und Trockenheit, postnasale Verschleimung, Geschmacksstörungen, Artikulationsstörungen (velare Reibelaute), Taubheitsgefühl der Zunge und Nasopharynxstenosen[5], dem Risiko, eine potentielle Beatmungstherapie unmöglich zu machen[6][7].

Das Snorelift n. Ugurlu ist ein minimal invasives, innerhalb weniger Minuten in Lokalanästhesie ambulant durchführbares, effektives Verfahren, das die Sicherheit kompletter Reversibilität bietet. Dabei greift das Snorelift sowohl in die Modulation des Gaumens, wie auch in dessen Versteifung ein. Ein spezieller Polypropylen Faden wird in einer bestimmten geometrischen Anordnung in den weichen Gaumen eingearbeitet. Die spezielle Konstruktion mit den spiralförmigen Widerhaken gewährleistet die Fixierung des Fadens. Es ist möglich eine individuell starke Elevation und Versteifung des Weichgaumens zu erreichen.


[1] Young T, Palat M, Dempsey J, Skatrud J, Weber S, Badr S (1993): The occurence of sleep disordered breathing among middle-aged adults. N Engl J Med 328, 1230-1235

[2] Peter JH, Koehler U, Grote L, Podszus T. Manifestations and consequences of obstructive sleep apnoea. Eur.Respir.J. 1995;1572-83.

[3] Dorow P, Thalhofer S. [Sleep apnea. Pathophysiology, diagnosis, therapy]. Z.Arztl.Fortbild.(Jena.) 1992;1161-6.

[4] Nolte D. [Sleep apnea: harmless symptom, risk factor or illness requiring treatment?(editorial; comment)]. Med.Klin. 1991;51-2.

[5] Verse T, Pirsig W. [Indications for performing uvulopalatopharyngoplasty and laserassisted uvulopalatopharyngoplasty]. HNO. 1998;553 61.

[6] Mortimore IL, Bradley PA, Murray JA, Douglas NJ. Uvulopalatopharyngoplasty may compromise nasal CPAP therapy in sleep apnea syndrome [see comments]. Am.J.Respir.Crit.Care Med. 1996;1759-62.

[7] Waldhorn RE, Herrick TW, Nguyen MC, O’Donnell AE, Sodero J, Potolicchio SJ. Long-term compliance with nasal continuous positive airway pressure therapy of obstructive sleep apnea. Chest 1990;33-8.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen