Polymilchsäure

Polymilchsäure

Polymilchsäure

Nicht nur Falten verändern die Ausstrahlung im Gesicht auf unerwünschte Weise, Volumenverlust und Absenkung des Fettgewebes führen zum Verlust der Gesichtskontur. Die Polymilchsäure- Behandlung füllt Falten und Volumendefekte effektiv und langanhaltend auf. Durch die  Anregung der Produktion von neuem Bindegewebe werden, für einen Zeitraum von 2 bis zu 3 Jahren, eine stabilisierte Gesichtskontur sowie eine jugendlich frische Ausstrahlung erreicht- ganz ohne Skalpell.

Behandlungsverlauf:  

Polymilchsäure wird mit dünnen Nadeln injiziert. Es sind lokale Injektionen oder flächiges auffüllen ganzer Gesichtsareale, im Rahmen eines Liquid Liftings, möglich. Die Behandlung dauert zwischen 30 und 60 Minuten.

Wirkung der Polymilchsäure:

Die Bildung von Kollagen und Elastin wird durch die Polymilchsäure stimuliert, wodurch der Körper also angeregt wird, selbst Bindegewebe zu bilden. Der Straffungs- und Volumeneffekt ist nach 8- 12 Wochen sichtbar und nach 3-4 Monaten ist der maximale Effekt erreicht. Die Wirkungsdauer beträgt bis zu 2 Jahre, danach können Auffrischungen vorgenommen werden.

Anwendungen:

Einsatzgebiete sind besonders eingefallene Wangen und Jochbereiche, eine abgesunkene Unterkieferkontur, Hals, Dekolleté sowie Problemzonen im Nasolabial- Mund und Stirnbereich.