Ohrenanlegung

Ohrenanlegung

Ohranlegung in Hamburg

Markante abstehende Ohren werden von vielen Menschen als ästhetisches Problem wahrgenommen und können stark das Selbstbewusstsein der Betroffenen mindern. Durch eine Ohranlegung kann Abhilfe verschafft werden und auch Ohrläppchen können durch eine Korrektur harmonisch dem Gesamtbild angepasst werden.

Ohrenanlegungen in unserer Praxis in Hamburg

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die für abstehende Ohren verantwortlich sind. Gewebsüberschuss, abstehende innere Ohrmuschel oder minder ausgebildete Anthelixfalte können durch Anlegung der Ohren behandelt werden.
Je nach Aufwand dauert eine Ohranlegung bei uns in Hamburg ein bis anderthalb Stunden und wird mit örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt. Die überschüssige Haut wird entfernt und der Knorpel mit einer speziellen Feile reduziert. Ein Tag nach der Ohranlegung kann in der Regel die Klinik verlassen werden, Schwellungen, Blutergüsse und kleinen Narben sind jedoch möglich. Für eine Woche wird ein Kopfverband getragen und nach dem die Fäden gezogen sind sollte eine bestimmte Zeit ein Stirnband getragen werden.

Ohren anlegen

Ob angeborene oder durch Verletzung verursachte Deformierung der Ohrläppchen können das ästhetische Gesamtbild stören. Ein individueller chirurgischer Eingriff kann die gewünschte Harmonie erzeugen.
Der Eingriff wird mit örtlicher Betäubung ambulant durchgeführt und schon nach einer Woche werden die Fäden gezogen. Das Tragen von Ohrringen ist frühestens nach sechs Wochen wieder möglich.

Weitere Informationen zur Otoplastik.

Gerne steht Ihnen Dr. Ugurlu für ein unverbindliches Beratungsgespräch zur Verfügung. Vereinbaren Sie gleich online einen Termin.
Wir freuen uns auf Sie!