Schlafapnoesyndrom

Etwa 5 Millionen Menschen in Deutschland leiden unter einem Schlafapnoesyndrom. Das Schlafapnoesyndrom ist eine ernsthafte Erkrankung und assoziiert mit gravierenden Folgeerkrankungen. Leider ist es in etwa 90% der Fälle unentdeckt und die Betroffenen riskieren ernsthafte Gesundheitsschäden. Beim Schlafapnoesyndrom kommt es zu einem vollständigen oder teilweisen Verschluss der oberen Atemwege mit einer mangelnden Blutversorgung im gesamten Körper und häufigen Weckreaktionen. Ein erholsamer Schlaf ist nicht möglich, unbehandelt wird das Auftreten ernsthafter Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems gefördert .

 

Symptome des Schlafapnoesyndroms:

  • Schnarchen
  • Unerholsamer Schlaf
  • Ständige Abgeschlagenheit
  • Tages-Morgenmüdigkeit
  • Einschlafneigung am Tag
  • Durchschlafstörungen
  • Konzentrationsschwäche
  • Geistiger und körperlicher Leistungsabfall
  • Kopfschmerzen
  • Albträume

 

Mögliche Folgen des Schlafapnoesyndroms:

  • Bluthochdruck
  • Depressionen
  • Herzrythmusstörungen
  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Herzinsuffizienz
  • Plötzlicher Herztod
  • Impotenz
  • Fettleibigkeit
  • Migräne

 

Der u.a. Anteil an Erkrankten leidet gleichzeitig unter einem Schlafapnoesyndrom oder sind durch ein Schlafapnoesyndrom verursacht
40-70% – Diabetes
30% – Bluthochdruck
60% – Schlaganfall
30 – 70% – Herzerkrankungen
50% – Tagesmüdigkeit

 

Gleichzeitig ist das Auftreten von Übergewicht, Depressionen, Impotenz überproportional häufig von einem Schlafapnoesyndrom begleitet.

Durch spezielle Untersuchungen lassen sich schlafbezogene Atemstörungen diagnostizieren. Je nach Ergebnis bieten wir verschiedene konservative oder operative Therapiemöglichkeiten an.